Ein FWF-Forschungsprojekt am Institut für Kulturanalyse der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt zum Dispositiv Kärnten/Koroška und zur Erinnerung an die Volksabstimmung 1920

DAS ANDERE LAND - Diskurs/Theater
Inszeniert von Ute Liepold

Premiere: 28. September 2018, 20 Uhr
Weitere Termine: 29. September, 3./4./5. Oktober, 20 Uhr
Special Edition: 6. Oktober (Lange Nacht der Museen), 22Uhr

Ort: MMKK – Museum Moderner Kunst Kärnten

Eintrittspreise: 25 EUR | 20 EUR
Karten und Infos: 0681-81926317 | www.wolkenflug.at | www.oeticket.com

Regisseurin Ute Liepold setzt in den Räumen der Ausstellung „Das andere Land“ (kuratiert von Christine Wetzlinger-Grundnig und Bernd Liepold-Mosser) den Dialog zwischen Bildender Kunst und Literatur mit einem Schauspiel-Ensemble in Szene. Monologe, Dramolette, kleine Szenen werden durch eine kulturwissenschaftliche „Singstube“ und ein Auskunftsbüro der Instituts für Kulturanalyse der Universität Klagenfurt ergänzt. Musiker Oliver Welter leitet den musikalischen Part des Abends. Das Publikum wandert durch den interdisziplinären Parcours des Kärntner Geisteslebens. Eine diskursiv-theatrale Installation als begehbares und direkt erlebbares Ereignis.

Theater Wolkenflug in Kooperation mit dem Museum Moderner Kunst Kärnten (MMKK) und dem Institut für Kulturanalyse an der AAU-Klagenfurt (FWF-Projekt „Performing Reality“) 

 

14. Juni – 6. Oktober 2018: Ausstellung „Das andere Land“ im MMKK – Museum Moderner Kunst Kärnten.

In Kärnten wird viel und gerne über Kärnten nachgedacht. Der 100 Jahre zurückliegende „Kärntner Abwehrkampf“ und die auf ihn folgende Volksabstimmung von 1920 sind die historischen Ereignisse, von denen ausgehend sich das „Kärntnertum“ in immer neuen Wiederholungen zu definieren versucht. Kärnten ist aber auch ein Land der Literatur und der Kunst, der Künstlerinnen und Künstler, die auf das Land, seine Konflikte und Widersprüche, seine Lasten aus der Geschichte und Potentiale für die Zukunft einen „anderen“ Blick werfen, der sich nicht selten in kritischer Auseinandersetzung mit den üblichen Mustern schärft. Die Ausstellung „Das andere Land“ versucht, die Blickweisen von bildender Kunst und Literatur in einen produktiven Dialog zu setzen und für neue Perspektiven fruchtbar zu machen. Ausgewählte Kunstwerke aus der Kunstsammlung des Landes Kärnten/MMKK werden mit Texten aus dem Kanon der Kärntner Literatur so in Szene gesetzt, dass sie ihren vielfältigen Kommentar auf das so genannte „Kärntner Wesen“ entfalten. Begleitet von kommentierenden Texten und Soundzuspielungen erzählt die Ausstellung über Begriffe und Themen, die im kollektiven Kärntner Bewusstsein (und Unbewussten) eine zentrale Rolle gespielt haben oder spielen: „Das Landle“, „Die Hamat“, „Das Liad“, „Die Liab“ etc.
In diesem Sinn soll die Ausstellung zu einem neuerlichen kritischen Nachdenken über die unbefragten (und unbewältigten) Voraussetzungen des Denkens und Lebens in dem Land anstoßen, wobei Humor und Ironie eine wichtige Rolle spielen, um sich von unnötigem historischem und ideologischem Ballast zu befreien.

Kurator*innen: Bernd Liepold-Mosser und Christine Wetzlinger-Grundnig

Publikation: Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag Johannes Heyn mit ca. 240 Seiten, Textbeiträgen von Bernd Liepold-Mosser, Christine Wetzlinger-Grundnig u. a., mit literarischen sowie Liedtexten, ausführlichen Künstler_innenbiografien und zahlreichen Abbildungen zum Preis von € 26,50.

Weitere Informationen hier: Facebook-Event

Menü schließen